Liebe, Empathie & Dankbarkeit

Der Weg meiner Berufung führte mich auch näher zu mir selbst.
Der Weg meiner Berufung führte mich auch näher zu mir selbst.

Von einem kleinen Dorf in Niederösterreich zog ich mit 17 Jahren, im Jahr 2006, in die Großstadt nach Wien. Ich begann meinen Weg in die Berufswelt mit einer Lehre als Bürokauffrau an der Universität Wien und zwar in der Genderforschung und später angestellt in der Frauenförderung.

 

Ab hier startete eine neue Bewusstwerdung für mich, nämlich, dass sich nicht alles mit den eigenen Erfahrungen, Werten und Vorstellungen erklären lässt. Viele Themen in unserer Gesellschaft sind tief in unserer Geschichte verankert und müssen von verschiedenen Blickwinkeln betrachtet und studiert werden. Egal ob auf akademischer oder persönlicher Ebene.

 

Diese Erkenntnis ließ mich neugierig auf dem Weg der Berufung weitergehen und ich konnte mich 2013 in den Sozialen Bereich umschulen. Auch startete ich eine intensive Persönlichkeitsarbeit mit dem Wunsch, mein inneres Kind und meine Herkunft besser zu verstehen. Mich selbst, sozusagen, zu studieren.

 

Immer wieder war ich auf meinem Berufsweg mit Menschen konfrontiert, die ihre Themen auf andere projizierten. Klar fiel es mir in der Arbeitswelt am meisten auf, weil wir hier schlichtweg oft die meiste Zeit verbringen. Ich stellte mir immer die Frage, was uns als Mensch und als Gesellschaft so geprägt hat, dass Wut, Dominanz oder auch Mobbing oft Thema sind und erkannte vieles mit der Auseinandersetzung der Bereiche wie "das innere Kind" oder "Prägungen der Generationen".

 

2015 kam Ayurveda und Yoga in mein Leben und ich lernte vieles aus dem Blickwinkel sehr traditioneller Gesundheitssyteme kennen. Auch meine Muster und festgefahrenen Werte und Vorstellungen. Es ist unglaublich wertvoll, wenn wir uns einmal selbst von außen betrachten. Dies verarbeite ich gerne in Texten für meinen Blog oder meine Band.

 

Ich entschied mich, meinen Weg mit Liebe, Empathie & Dankbarkeit zu gehen. Ein stätiges Üben und Reflektieren, um verantwortungsvoll mir und meiner Umwelt gegenüber zu sein.

 

"Liebe, Empathie und Dankbarkeit sind Zutaten für einen bunten Kuchen, von dem jeder Mensch glücklich satt wird."


Interview mit Nicole Schlaffer von "Die Burgenländerin" | © Vanessa Hartmann
Interview mit Nicole Schlaffer von "Die Burgenländerin" | © Vanessa Hartmann